Kinesiologie - was ist das?

Begleitende Kinesiologie

Andrea Fassbinder

 

Leichter und mit Freude leben und lernen

Was ist Kinesiologie?

 

Wortwörtlich übersetzt ist Kinesiologie die Lehre der inneren und äußeren Bewegungen des Menschen. Gemeint sind damit nicht nur die körperlichen Bewegungen, sondern auch alle inneren Bewegungen wie Gedanken, Emotionen, Sinneseindrücke und der Fluss unserer Lebensenergie.

 

Kinesiologie arbeitet mit dem Wissen um die Zusammenhänge und Resonanzen zwischen Muskeln, Organen, Emotionen und Denkstrukturen.

 

Kinesiologie betrachtet den Menschen

ganzheitlich.

 

Alle Bereiche müssen intakt und ausgeglichen sein, wenn der Mensch in Balance sein soll. Sobald in einem der Bereiche eine Störung auftritt, ist der Organismus aus dem Gleichgewicht. Je länger die Störung andauert, desto drastischer wird sie sich darstellen.

 

Ziel der Kinesiologie ist, zu identifizieren, wo etwas nicht im Gleichgewicht ist, und Maßnahmen einzuleiten, damit dieses Ungleichgewicht wieder ausbalanciert wird.

 

Der kinesiologische Muskeltest wird dabei - als körpereigenes Feedbacksystem - genutzt, um Blockaden im Körper aufzufinden, Stressreaktionen abzubauen und die Potenziale des Menschen zu fördern. Sogenannte Balancen helfen dabei das harmonische Zusammenspiel und das gesunde Gleichgewicht aller Funktionen wieder herzustellen.

 

Der Hauptvorteil der Kinesiologie liegt für mich darin, dass der Körper die Möglichkeit bekommt, unmittelbar mitzuteilen, was getan werden kann, um ein bestimmtes Problem zu beheben oder ein bestimmtes Ziel zu erreichen. So wird sichergestellt, dass nur die gerade angemessenen und vom Körper akzeptierten Maßnahmen ergriffen werden. Dieses Vorgehen verhilft dem Betroffenen zu größter Autonomie und erhöhter Selbstorganisation.

Copyright © All Rights Reserved